Sonntag, 17. Juni 2012

...mit grünen Schuhen.

Ok, eigentlich sind es braune Schuhe. Aber irgendwie dann doch auch grün, meine neuen Bracken Boots von Green Shoes.


Schuhe sind so ein Thema. Die Auswahl an wirklich guten lederfreien Schuhen ist immer noch sehr begrenzt. Zumindest, wenn man modischem Schnickschnack nicht gänzlich abgeneigt ist und dem deutschen Wetter nicht unbedingt nur mit Leinen-/Baumwollschuhwerk trotzen möchte. Mehr durch Zufall bin ich bei meiner Suche dann vor ein paar Wochen auf diese kleine Schuhmanufaktur in Devon/England gestoßen.

Überhaupt sind die Engländer in Sachen vegane Produkte überraschend besser aufgestellt als hierzulande. Neben Firmen wie Plamil Foods, die schon seit über 40 Jahren neben milchfreier Schokolade auch köstlichste Mayo ohne Ei herstellen (die mit Chili muss man probiert haben), gibt es zum Beispiel Yaoh, die vegane Kosmetik auf Basis von Hanföl fertigen (der Lip Balm ist sehr zu empfehlen) oder auch Lush, die seit Jahren viele vegane Produkte im Sortiment anbieten. 

Aber zurück zu Green Shoes. Alle Produkte sind handgefertigt. Zur Auswahl stehen neben verschiedenen Schuhmodellen auch Gürtel und Taschen. Ich sag's am besten gleich vorweg: Green Shoes bieten auch Lederprodukte an. Aber man hat die Wahl und ich habe mich für dieses Modell aus Lorica entschieden. Einer Kunstledervariante, die im Tragekomfort ähnliche Eigenschaften wie Leder aufweist. Ich bin verliebt!

Die Briten haben aber auch noch einiges in veganer Mädchenschuhbekleidung zu bieten. Dazu mehr in einem der kommenden Posts...

Kommentare: