Sonntag, 8. Juli 2012

...mit O-Rens Geschnetzeltem.


Auf in den Osten! Nee, nicht nach Mecklenburg Vorpommern. Da ist es bestimmt auch sehr schön, aber ich meine viel mehr Osten. Bis an das Ende der eurasischen Kontinentalplatte, in das Land der aufgehenden Sonne. Hab das gerade mal gegoogelt: So richtig viel wärmer als bei uns ist es da im Moment zwar nicht, aber es scheint wenigstens die Sonne.

Bei uns ist es zumindest sommerlich warm und dazu passt dieses leichte asiatische Gericht ganz hervorragend. Die Soße wird fast ganz eingekocht und ist daher sehr würzig. Eine echte Neuentdeckung sind die Soja-Rinderfilets. Oft haben Soja-Chunks ja eher eine weiche, schwammige Konsistenz. Diese neuen Filets sind sehr viel fester, fasriger und lassen sich super anbraten.

Also, zurück in den Osten und zur Namensgeberin dieses Gerichtes. Was genau an jenem Abend im House of Blue Leaves serviert wurde, ist nicht überliefert. Aber ich denke, O-Ren hätte das Gericht gemocht. Zumindest, soviel ist sicher, kannte Sie sich mit Geschnetzeltem wirklich gut aus.


"As your leader, I encourage you from time to time, and always in a respectful manner, to question my logic..."


Rezept für 3-4 Personen:
  • 300 g Basmati-Reis
  • 100 g Soja-Rinderfilets von Vantastic Foods*
  • 1 grüne Paprika, in Würfel geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Würfel geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 30 g Ingwerknolle, geschält und fein gerieben
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 EL Misopaste
  • 6 - 8 EL milde Sojasauce
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL brauner Zucker (oder 2 TL Agavendicksaft)
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 4 EL Öl
Reis nach Packungsangabe zubereiten.

Zuerst die Soja-Filets 10 Minuten in Gemüsebrühe kochen, abgießen und etwas abkühlen lassen. Dann mit den Händen gut ausdrücken und die Filets in etwas kleinere Stücke zerpflücken.

Filets in einer großen Pfanne in heißem Öl anbraten. Frühlingszwiebeln, Misopaste, Ingwer, Knoblauch, Zucker (oder Agavendicksaft) und Pfeffer dazugeben und unterrühren. Mit Sojasoße und Gemüsebrühe ablöschen. Paprika zugeben und ohne Deckel ca. 3 Minuten (bis Paprika gar aber noch bissfest ist) einkochen lassen.


*Soja-Rinderfilets von Vantastic Foods gibt's z. B. bei Goldene Zeiten, VeganWonderland oder Radixversand.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Schmoeth,
    was für ein herrlich anmutendes Gericht! Und vielen lieben Dank, dass Sie uns verraten, wo man die Soja-Rinderfilets beziehen kann. Da ich die meißten Soja-Produkte eher "undefinierbar" und auch eher "ungenießbar" finde, bin ich über jeden guten Tipp froh.
    Beste Grüße
    Ihre schwestaesta
    P.S.: Und was ich noch sagen wollte: Ganz süße Sommerschuhe :-)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne und herzlichen Dank!
      Herzlichst
      Ihre Frau S.

      Löschen
  2. Mmmmm seeeehr lecker sieht es aus.
    Habe ganz lieben Dank fuer deinen so nette Komentar. Was fuer ein Grandioses Kompliement!!!!

    GGLG Conny

    AntwortenLöschen