Mittwoch, 8. August 2012

...mit Mandelstreu.

Früher habe ich über jedes Nudelgericht Parmesan gestreut. Zum Anfang meiner Umstellung auf eine vegane Lebensweise habe ich das am meisten vermisst. Ist natürlich alles eine Frage der Gewohnheit und man kann sich Dinge auch wieder abgewöhnen. Trotzdem. So ein bisschen was Würziges zum Schluss rundet so manches Gericht doch erst richtig ab.

Nach dem Durchstöbern einiger veganer Kochbücher habe ich zunächst eine Mischung aus gerösteten Pinienkernen und Hefeflocken genommen. Beides wird zu gleichen Grammteilen in einem Mixer fein gemahlen. Das ist ganz lecker, aber aufgrund der Pinienkerne auf Dauer auch ganz schön teuer. Dann ist mir vor ein paar Wochen im Blog von ziemlichschoen dieses Rezept für Mandelparmesan aufgefallen. Weltklasse!

Eines sollte einem natürlich klar sein: Am Ende kommt kein Parmesankäse dabei raus. Muss es aber auch gar nicht, denn etwas, das so lecker schmeckt, kann ganz für sich alleine stehen. Ich nenn das Ergebnis deshalb auch lieber Mandelstreu und kröne damit alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist: Pastagerichte, Pizza, Risotto, Eintöpfe, u.v.m. 


200 g geschälte Mandelstifte (Backabteilung)
50 g Hefeflocken
50 g Semmelbrösel
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
Salz & wenig Pfeffer

Die Mandelstifte in einer Pfanne leicht anrösten und dann komplett auskühlen lassen. Zusammen mit Hefeflocken, Semmelbrösel und Zitronenabrieb im Mixer zermahlen. Mit Salz und ein wenig Pfeffer abschmecken. Am besten in einer Vorratsdose im Kühlschrank aufbewahren.

Kommentare:

  1. Klingt sehr gut, danke fürs Posten :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, klingt sehr gut ... bastel' ich nach :-)!
    LG, Ihre schwestaesta

    AntwortenLöschen