Mittwoch, 19. September 2012

...mit Bananenbrot, Spülikeksen und einem Wiedersehen mit Geiermeier, Anton und Lumpi.

Pläne machen sich gut auf Papier. Das erwähnte ich ja schon. Vor meinem Kurzurlaub habe ich so was Ähnliches wie einen 10-Punkte-Plan zu Papier gebracht. Aber meistens kommt einem ja dann doch immer wieder was dazwischen. Ärgerlicherweise lässt sich das Leben nicht immer so exakt stricken wie eine Excel-Tabelle.

Aber einen der wichtigen Punkte habe ich dann doch in die Tat umgesetzt. Ein Besuch bei Freundin Nina. Endlich. Viel zu lange hatten wir uns nicht mehr gesehen.  Die Gute hat sich dann auch extra meinetwegen am Tag zuvor wahnsinnig viel Mühe gemacht und vegane Leckereien gezaubert. Neben dem köstlichen Bananenbrot und leckerem Chai-Sirup mit aufgeschäumter Mandelmilch, gab es auch konsistenzweltmeisterliche Ingwerkekse, die aber aufgrund des sehr starken Ingwergeschmacks von der überkritischen Bäckermeisterin kurzerhand in Spülikekse umgetauft wurden.


Gerade in der Anfangsphase meiner Bloggerei, hat mir Nina mit Ihrer Erfahrung sehr geholfen. Seit einigen Jahren bereichert sie nämlich die Bloggerwelt mit kreativen Ideen und Selbstgebasteltem aus ihrem Werkeltagebuch. Zu meinen Lieblingswerken gehören der Kronkorkendino, die praktischen Handtuchregale, das historische Schlüsselbrett und die wunderschöne Schultasche.





Nach dem Mittagessen war dann auch noch ein bisschen Zeit für vampireske Fachgespräche mit der Expertin des Hauses. Gegenstand des Gesprächs war eine Szene aus "Der kleine Vampir", die anhand einer fachkundigen Skizze dargestellt und diskutiert wurde.


Schön war's bei Euch, liebe Nina.

Kommentare:

  1. Du bist so süß, ich krieg ganz rote Bäckchen.
    Sei gedrückt.
    Und komm bald wieder.
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Ach, der kleine Vampir. Da werden Kindheitserinnerungen wach :)

    Liebe Grüße,
    Federchen

    AntwortenLöschen