Mittwoch, 7. November 2012

...durch Brotpudding mit Himbeeren.

...oder auch: Brötchen mit Himbeermarmelade 2.0

Ich mag keinen Pudding. Die Konsistenz in Kombination mit der Temperatur ist das Problem. Kalt und glibbelig kann ich nicht so gut haben. Sobald das Ganze aber erhitzt wird, sieht die Sache schon anders aus. Noch besser wird's, wenn es sich dabei um den vielseitigen Bread and Butter Pudding handelt. Ein englischer Klassiker, der ganz ausgezeichnet auch ohne den Einsatz von Eiern gelingt und schmeckt.

Das mit den Eiern in fast jedem Backwerk hat sich mir eh noch nie so ganz erschlossen. Eher durch Zufall (ich hatte schlichtweg keine Eier in Haus) habe ich schon vor ein paar Jahren für mich entdeckt, dass fast alle Backrezepte, in denen 1 oder maximal 2 Eier verwendet werden sollen, diese überhaupt gar nicht brauchen. Der Teig funktioniert auch ohne.

Keine Ahnung, wie es dazu gekommen ist, ständig Eier dem Backteig zuzufügen. Vermutlich reine Gewohnheit. Vielleicht auch ein Überbleibsel der Wohlstandsgesellschaft, in der man sich endlich vieles mehr leisten konnte als in den Nachkriegsjahren. Interessanterweise sind nämlich die Backrezepte, die ich von meiner Oma kenne, mit wesentlich weniger Zutaten gespickt, u. a. auch meistens ohne Eier. Die waren wie vieles andere früher Mangelware.


Rezept für 1 Überbackschale (Ø 14 cm)
  • 1 Brötchen (halbiert) oder 2 dicke Scheiben Weißbrot vom Vortag
  • 2 TL Alsan (oder andere Pflanzenmargarine mit hohem Fettgehalt)
  • 60 g tiefgekühlte Himbeeren (ungezuckert)
  • 2 - 3 EL braunen Zucker
  • 200 ml Mandelmilch
  • 1 1/2 TL Pfeilwurzelstärke


Die Brotscheiben mit Alsan bestreichen und in kleine Würfel schneiden. Mit der Hälfte der Brotwürfel den Boden der Form bedecken. Darauf die Himbeeren verteilen und mit 1 EL Zucker bestreuen. Restliche Brotwürfel mit der gebutterten Seite nach oben auf den Himbeeren verteilen.

Pfeilwurzelstärke mit 3 EL Mandelmilch verrühren, dann zur restlichen Mandelmilch geben und gut verrühren. Mischung in die Schüssel gießen und alles mit 1 - 2 EL Zucker bestreuen.

Bei 200° C auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen.


Kommentare:

  1. sieht ganz schön lecker aus! dass man eier im teig eventuell nicht braucht, ist mir noch nie in den sinn gekommen... manchmal denkt man wohl doch einfach zu wenig nach, über das, was man so macht...

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du recht, jeder sollte sich ausgewogen ernähren, egal welche Ernährungsart man hat.

    AntwortenLöschen
  3. Wochenende - und ich habe alles eingekauft, um endlich einmal eines dieser wunderbaren Rezepte nachzubacken. Ich muss los, habe eine Verabredung mit einigen Himbeeren ...

    AntwortenLöschen