Dienstag, 13. November 2012

...mit Auberginen-Curry.

Currys können in Sachen Zutaten wahnsinnig kompliziert sein. Je mehr Zutaten ein Gericht hat, desto geringer die Chance, dass ich es koche.

Meine Prioritäten beim Kochen: 1. Es muss lecker sein; 2. Es sollte gesund sein; 3. Es muss möglichst wenig Aufwand machen.

Im Grunde braucht ein leckeres Curry nur frisches Gemüse, Kokosmilch und eine gute Currypaste.


Rezept für 3 - 4 Personen
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 2 Auberginen, in Würfel geschnitten
  • 2 Zucchini, in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Würfel geschnitten
  • 2 EL rote Currypaste
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1/2 Bund frischer Koriander, gehackt

4 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Auberginen darin ein paar Minuten braun anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In einem großen Topf Frühlingszwiebeln und Knoblauch in 2 EL Öl andünsten. Paprika und Zucchini dazugeben. Nach 2 Minuten Currypaste einrühren und kurz anbraten. Kokosmilch dazugeben und einmal aufkochen. Auberginen in den Topf geben und 2 Minuten köcheln lassen.

Mit Koriander zu Basmati-Reis servieren.


Kommentare:

  1. Menno!
    Jetzt will ich sofort einen Teller voll davon.

    Also, es sieht großartig aus. Und duftet bestimmt gut. Ach ...

    Liebste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  2. ich würd auch nicht nein sagen. das sieht zu gut aus!

    AntwortenLöschen
  3. gekauft!!! äh... gekocht! :)
    hab jetzt schon hunger. das rezept wird eindeutig den weg in meine sammlung finden. danke!
    lg
    die andere frau s.

    (darüber könnte ich mich jedes mal kapputt lachen!)

    AntwortenLöschen