Montag, 11. März 2013

...mit Chapchae.

Mein Lieblingsgericht beim koreanischen Imbiss um die Ecke ist Chapchae. Leckere Nudeln aus Süßkartoffelstärke mit allerlei Gemüse. Zum großen Verdruss gibt es das dort aber immer nur freitags. Und weil ich scheinbar nicht die Einzige mit gutem Geschmack bin, ist da am Freitag dann auch immer die Hölle los. Wenn man überhaupt einen Sitzplatz findet, dann versemmeln einem Lautstärke und Gedränge recht schnell den Spaß an der Sache. Das hört mir ab sofort auf. Chapchae gibt's jetzt auch an anderen Wochentagen, und zwar bei uns zu Hause. Ohne Gedränge und mit gedämpfter Lautstärke schmeckt's dann auch gleich noch einmal so gut.


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 200 g koreanische Glasnudeln (aus Süßkartoffelstärke / gibt's im Asia-Laden)
  • 2 Möhren, mit dem Sparschäler in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Zucchine, mit dem Sparschäler in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, in feine Streifen geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 3 - 4 EL Sojasauce
  • 2 TL Reisessig
  • 1 EL Rohrzucker
  • 3 EL Sesamöl
  • 2 TL Sesamkörner
  • Salz und Pfeffer
Zuerst die Glasnudeln nach Packungsanleitung gar kochen, abgießen und ohne Kochwasser zurück in den Topf geben (NICHT mit kaltem Wasser abspülen). Mit einer Schere die Nudeln mehrfach  zerschneiden. Sojasoße, Reisessig, Rohrzucker, Knoblauch, Sesamkörner und 1 EL Sesamöl zu den Nudeln geben und gut untermengen.

In einer Pfanne 2 EL Sesamöl erhitzen. Dann zuerst die Möhren zugeben und 2 Minuten anbraten. Jetzt Zwiebeln dazugeben und weitere 2 Minuten braten. Zum Schluss Zucchini in die Pfanne geben, weitere 2 Minuten garen und dann mit den Nudeln in dem Topf vermengen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. Das will ich auch!!! Ist ja mal was für die Monk´s Kitchen ;-)
    Oh Mann, wie lange war ich nicht mehr ChapChae beim Mandu essen...

    AntwortenLöschen
  2. Hunger!!! Habe das zwar noch nie gegessen, aber koreanisch ist immer fein und so wie du das beschreibt schon dreimal!
    Liebe Grüße mit knurrendem Magen von
    Billa

    AntwortenLöschen
  3. Das schaut suuuperlecker aus!

    Vielen lieben Dank fuer das Rezept,
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht wunderbar aus, Liebelein.
    Drück Dich und bis bald. Echt.
    Nina

    AntwortenLöschen