Dienstag, 23. April 2013

...durch Nudeln mit Auberginensugo.

Pasta geht immer. Im Grunde kann man jedes Pastarezept ganz einfach veganisieren. Wenn's nicht gerade die Gorgonzolasoße oder Spaghetti Carbonara sein soll, lässt man einfach den Parmesan weg. Oder streut anstelle dessen ein wenig Mandelstreu zum Schluss drüber. Das muss aber gar nicht unbedingt sein, wenn die Soße den richtigen Pfiff hat. Der Trick bei parmesanlosen Pastagerichten liegt einzig und allein in der Würze der Soße. Ein Beispiel dafür ist dieses einfache Gericht mit eingekochten Auberginen.


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 300 g kurze Nudeln
  • 400 g geschälte Tomaten aus der Dose, klein geschnitten
  • 2 Auberginen, in kleine Würfel geschnitten 
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 rote Chilischote, entkernt und fein gehackt
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL gehacktes Basilikum 
  • Pfeffer und Salz
Nudeln in Salzwasser bissfest garen und abgießen.

Währenddessen in einer großen Pfanne Auberginen in Olivenöl goldbraun anbraten. Hitze reduzieren. Tomaten, Knoblauch und Chilischote dazugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln untermischen und mit Basilikum servieren.

Kommentare:

  1. Frau S. willst jetzt damit sagen, dass die Auberginen es in diesem Fall bringen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, sondern eher die Sugoisierung - wenn Du verstehst was ich meine ;o)

      Löschen