Sonntag, 14. April 2013

...durch Wuchteln mit Beeren-Kompott.

Die meisten nennen sie seltsamerweise Rohr- oder Ofennudeln. Ich hab überhaupt gar keine Ahnung, warum die Dinger so heißen. Weder sehen sie so aus noch schmecken sie wie Nudeln. Vielleicht weiß jemand von Euch, woher diese Namensgebung stammt? Falls ja, lasst es mich wissen.

Bis dahin halte ich es mit der Oma, die das leckere Hefegebäck immer Wuchteln genannt hat. Ich finde, das klingt sehr viel charmanter. Außerdem passt es irgendwie auch ganz gut, denn sie sind durchaus wuchtig, was den Sättigungsgrad angeht.


Rezept für 2 - 3 Personen (f. eine Auflaufform von ca. 18 x 10 cm)

Kompott
  • 200 g TK Erdbeere 
  • 200 g TK Heidelbeeren
  • 300 ml Wasser
  • 4 EL Rohrzucker 
Alle Zutaten miteinander aufkochen und mittlerer Hitze 5 - 10 Minuten dick einkochen.


Wuchteln
  • 250 g Mehl
  • 125 ml Sojamilch
  • 60 g Rohrzucker
  • 2x 30 g weiche Pflanzenmargarine (Alsan)
  • 20 g Mandelblättchen
  • 1 EL Sojamehl
  • 2 EL Wasser
  • 1/4 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Salz
  • Abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone
In einer Schüssel Mehl, Salz, Zucker und Zitronenschale vermengen. Sojamilch in einem Topf etwas erwärmen und Hefe darin auflösen. Sojamehl mit Wasser verquirlen und zusammen mit 30 g Alsan und der Milch zur Mehlmischung geben. Vermengen und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Evtl. noch etwas Mehl hinzugeben, denn der Teig soll nicht mehr an den Händen kleben, sich aber noch feucht anfühlen. Anschließend zugedeckt an einem warmen Ort 1 Std. gehen lassen.

Teig noch einmal kurz durchkneten und in 6 gleiche Portionen teilen. Jede Portion zu einer Kugel rollen und nebeneinander in die gefettete Auflaufform legen. 30 g Margarine schmelzen und damit die Teigkugeln bestreichen. Mit Mandelblättern bestreuen.

Auf mittlerer Schiene bei 190° C ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Etwas abkühlen lassen und am besten leicht warm mit Kompott servieren.



Kommentare:

  1. Wer soll da wiederstehen? - ich kenne sie als Buchteln oder Hefeklöße und finde sie selbstverständlich superlecker, vor allen Dingen mit Beerenkompott. Seufz!
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  2. Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen....sehr lecker. Wenn es so gut schmeckt, wie es aussieht.
    Zauberhaften Wochenstart
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne sie auch als Buchteln. Aber unabhängig davon: wow, sehen die lecker aus!

    Lg Federchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau S.,
    mir waren sie auch als "Buchteln" geläufig, aber eine Wucht sind sie auch optisch und ich weiß gerade vor lauter Appetit nicht, wohin mit mir.
    Sei gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen