Sonntag, 16. Juni 2013

...durch Nudeln mit Bohnen in Lorbeer-Tomatensud.

Der Geschmack von Lorbeer hält sich ja bei den meisten Gerichten, z. B. bei Eintöpfen, eher dezent im Hintergrund auf. Hier rückt er mal ganz in den Vordergrund und verleiht diesem einfachen italienischen Gericht die besondere Note.


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 100 g kurze Nudeln
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 kleine Dose geschälte Tomaten (400 ml)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 3 Lorbeerblätter 
  • 2 kleine Dosen (je 400 g) weiße Cannellini Bohnen  
  • 2 TL vegane Pesto (gibt's z. B. von Alnatura)
  • Pfeffer und evtl. Salz
Nudeln in Salzwasser bissfest garen, abschütten und mit kaltem Wasser abspülen.

In einem Topf die geschälten Tomaten zusammen mit dem Tomatensaft, Knoblauch, Gemüsebrühe und Lorbeerblättern aufkochen.

Bohnen in einem Sieb abgießen, abspülen und in den Topf geben. 10 Minuten bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen. Pesto und Nudeln in den Topf geben und ein paar Minuten darin erwärmen lassen. Mit Pfeffer und eventuell noch etwas Salz abschmecken.


Kommentare:

  1. Also das mit dem Lorbeer.... ich weiß ja nicht. Ich fand es als Kind immer total eklig, wenn ich beim Sauerkraut essen auf ein vergessenes Blättchen biss. Aber,- man muss auch mal frühkindliche Prägungen über Bord werfen!
    Und übrigens: die Herrentorte wurde (leicht abgewandelt) nachgebacken und zur Hochzeitstorte gemacht. Zu sehen und lesen heute bei meinem MMM #27 mit einem Link auf dein Rezept. Meinen Dank!
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  2. Liebelein,
    was mag ich diese weißen Bohnen. Und Lorbeer ist hier ein Stiefkind, scheinbar zu Unrecht.
    Drück Dich.
    Nina

    AntwortenLöschen