Sonntag, 23. Juni 2013

...durch Strudel mit Champignons und Räuchertofu.

Gerichte aus dem Backofen sind klasse. Man kann fein an den einzelnen Komponenten basteln, ohne viel Rücksicht auf die Küchenordnung zu nehmen. Dann gibt man alles zusammen formschön in den Ofen und hat genügend Zeit das zuvor heraufbeschworene Küchenchaos zu beseitigen. Und noch vor Ende der Backzeit sieht der Arbeitsplatz wieder aus wie neu.


Rezept für 2 Personen
  • 1 Bio-Strudelteig (z. B. von DonauStrudel, gibt's im Bio-Supermarkt)
  • 4 EL Rapsöl
  • 100 g Räuchertofu, klein gewürfelt
  • 200 g Champignons, geachtelt
  • 1 kleine rote Zwiebel, gehackt
  • 50 g veganer Frischkäse (ich hab den von Soyananda genommen)
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 TL Cashewmus
  • 6 Blätter frisches Basilikum, gehackt
  • 2 EL Sojacuisine oder Hafersahne
  • Pfeffer und Salz
In einer beschichteten Pfanne Räuchertofu in 2 EL Öl bei höchster Hitze 2 - 3 Minuten knusprig braten. Tofu in eine Schüssel geben.

Backofen auf 200°C vorheizen. In der Pfanne Champignons mit den Zwiebelstücken in restlichem Öl 5 Minuten scharf anbraten. Dabei leicht salzen. Pfanneninhalt in einem Sieb abtropfen lassen und dann zu den Tofuwürfeln geben. Frischkäse, Cashewmus, Knoblauch und Basilikum dazugeben und vorsichtig unterrühren. Mit Pfeffer und ggfls. noch etwas Salz abschmecken.

Den Strudelteig ausrollen, in der Mitte teilen und doppelt legen. Mischung so in die Mitte des Teigs geben, dass am Rand jeweils 5 cm frei bleiben. Jetzt vorsichtig die Längsseiten nacheinander über die Mischung schlagen. Die Seiten wie bei einem Geschenk einschlagen. Strudel mithilfe des Backpapiers vorsichtig umdrehen, sodass die Naht unten auf dem Backpapier liegt. Strudel mit der Pflanzensahne bestreichen.

Auf einem Backblech auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Kommentare:

  1. Ohh. An Tofu trau ich mich nicht ran, alle Versuche bisher waren unglaublich ernüchternd. Drück Dich feste, es sieht wieder einmal wunderbar aus.
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kenn ich. Ich koche auch eher selten mit Tofu. Und wenn dann verwende ich meist den Räuchertofu um einen speckähnlichen Geschmack zu erzielen. So auch bei diesem Strudel.

      Löschen
  2. Das klingt ganz wunderbar, dein Rezept. Den Tofu würde ich auch weglassen, den mag die Restfamilie so überhaupt nicht,- aber in einen Strudel lässt sich ja fasst alles packen was die Küche hergibt.
    Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  3. Köstlich, hab hunger! Dabei hatte ich gestern so viel veganen Kuchen/ Torte. Ein Bild zum Angeben findest du aufm Blog ;)

    AntwortenLöschen