Mittwoch, 3. Juli 2013

...durch gefüllte Tomaten aus dem Ofen.

Leute, esst mehr Tomaten. Der Tomatenverbrauch im letzten Jahr lag in Deutschland bei knapp 25 Kilogramm pro Kopf. Das muss eindeutig mehr werden.

Voll gepackt mit Vitamin C und E, Karotin, Kalium und Lycopin stärken Tomaten nicht nur unser Immunsystem, sondern sie helfen uns auch bei der Konzentration, beim Vermeiden von Herz- und Kreislauferkrankungen und helfen der Haut sich besser gegen aggressives UV-Licht zu schützen. Außerdem sind sie so wahnsinnig vielseitig und schmecken in so gut wie jedem Aggregatzustand: Verkocht als Soße, in Scheiben auf Brot, gehackt als Salsa, geröstet auf dem Grill, gestückelt im Salat, püriert als Getränk, gebacken im Ofen oder sogar geeist als Sorbet.

Ein Wundergemüse, dem mehr Ruhm gebührt. In unserem Gefilden zwar ganzjährig erhältlich, aber ich rate jedem mit stark sonnigem Außenbereich: Selber anbauen. Die Dinger sind zwar extrem durstig - also ohne zuverlässige Hilfspflegekraft darf hier noch nicht mal übers Wochenende weggefahren werden - aber sonst recht pflegeleicht. Und geschmacklich lohnt es sich.


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 150 g Kritharaki Nudeln (auch Risoni genannt)
  • 10 mittelgroße Tomaten
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 30 g Grünkernschrot
  • 2 EL veganer Frischkäse (z. B. Tofutti oder Soyananda)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Champignons, klein geschnitten
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 2 TL getrockneter Thymian und Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • 40 g Mandelstreu (optional)
Bei den Tomaten den Boden (da wo der Stielansatz ist) vorsichtig abschneiden, das Innere mit einem Löffel oder den Fingern herausholen und dann nebeneinander mit der Öffnung nach oben in eine geölte Auflaufform stellen.

In einem kleinen Topf Frühlingszwiebeln und Knoblauch in 2 EL Öl dünsten. Nudeln und Grünkernschrot dazugeben und mit einem Teil der Gemüsebrühe abdecken. Bei mittlerer Hitze fertig garen lassen und immer wieder gerade so viel Gemüsebrühe hinzugeben, damit nichts anbrennt (ähnlich wie bei Risotto). Am Ende sollte die Nudel-Grünkernmischung nicht flüssig sein.

In einer beschichteten Pfanne Pilze 2 Minuten andünsten und leicht salzen. Pilze zu der Nudelmischung geben. Petersilie, Frischkäse und getrocknete Kräuter untermengen. Mischung mit Pfeffer und Salz abschmecken und in die Tomaten füllen. Auf der mittleren Schiene bei 200°C 40 Minuten backen.

Optional Mandelstreu 5 Minuten vor Backende auf die Tomaten geben.


Kommentare:

  1. Ich LIEBE Tomaten, doch leider wollen mir sogar die aus dem Bio - Supermarkt manchmal nicht so recht schmecken. Selbstanbau ist da wohl die beste Lösung!
    Tolles Rezept, welches auf jeden Fall nachgemacht wird. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Na dein Rezept kommt mir doch wie gerufen. Gebackene Tomaten wollte ich schon lange mal ausprobieren & der Soyananda Frischkäse ist grad bei Denn's im Angebot :) Perfekt! Lieben Dank für die wunderschöne Inspriration ♥

    AntwortenLöschen