Sonntag, 11. August 2013

...mit einem Boxenstopp im CafeCafe (Köln).

Vegan auswärts frühstücken in Köln: leider immer noch eine Seltenheit. Ist mir ehrlich gesagt ein bisschen ein Rätsel. Und das nicht nur r(h)ein aus lokalpatriotischen Gründen. Andere Städte sind da viel weiter. Klar, Berlin hat hier allein schon aufgrund der Größe eine Sonderstellung. Aber gerade Köln hätte ich als aufgeschlossene Uni- und Medien-Stadt in diesem Bereich weit mehr zugetraut. Is aber nich, deshalb heißt es "selber machen" oder die löblichen Ausnahmeerscheinungen suchen, finden und ausprobieren.

Eine Erscheinung ist das CafeCafe. Ob auf der Aachener Straße oder auf der Venloer - ganz egal, es schmeckt mir in beiden. Die Filiale auf der Venloer bietet aber mehr Sitzmöglichkeiten und ist deshalb mein bevorzugtes Ziel.


Früher bin ich hier immer nur hingegangen, um einen der oberleckeren Smoothies zu trinken. Mittlerweile bietet das Café aber auch ein veganes Frühstück, vegane Bagel und wechselnde vegane Mittagsgerichte an.



Wem das nicht reicht, der wird auch in der umfangreichen Kuchentheke schnell fündig. Neben dem fest in die Karte integrierten Bananenbrot, kann man meist noch zwischen 2 - 3 weiteren veganen Zahnlückenfüllern wählen.


Dazu noch einen leckeren Sojamilchkaffee und der Tag ist perfekt.



Kommentare:

  1. Sieht gut aus, vielleicht schau ich da am Wochenende auch mal vorbei :)

    Schönen Restsonntag!
    Die Mamsell

    AntwortenLöschen
  2. Schade, das ich so selten in Köln bin (eigentlich nie),- aber wenn, dann würde ich sofort ins Cafecafe gehen! Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich noch nichtmal als Kölnerin - muss nachgeholt werden (nur dass ich hier nicht oft frühstücken gehe). Ich hätte mich natürlich für Kuchen entschieden. Falls Du mal Gesellschaft bei einem Kölner Frühstück brauchst - gerne ...
    Schönes Wochenende!
    Katrin

    AntwortenLöschen