Dienstag, 6. August 2013

...mit gekühlten Pralinen.

Kuchen ist bei dem Wetter ja nicht so angesagt. Zumindest habe ich keine große Lust rund um den warmen Backofen herumzuhantieren. Ganz in Gegenteil. Also muss was Kühles her für den süßen Zahn. Die Reste weißer Schakalodelinsen und Marshmallows (die hab ich einfach in die geschmolzene Schakalode getunkt und mit bunten Dekostreuseln versehen)  müssen außerdem ja auch noch irgendwie verarbeitet werden. Folglich gibt es lecker Pralinchen, die dann schön gekühlt direkt vom Kühlschrank aus in den Mund wandern können.


Rezept für zwei Portionen mit jeweils 20 Pralinen:

Kokos-Pralinen mit weißer Schakalode
  • 50 g feine Kokosraspeln
  • 50 g gemahlene Mandeln (die mit Schale)
  • 20 g fein gehackte Pistazienkerne + 20 Pistanzienkerne am Stück zur Deko
  • 30 g Agavendicksaft
  • 70 g Mandelmus
  • 50 g vegane weiße Schokolade (z. B. Schakalode)
  • 1 TL Kokosfett
Schokolade mit Kokosfett in einer Schüssel über heißem Wasserdampf langsam schmelzen lassen. Restliche Zutaten in einer Schüssel vermengen. Ca. 2/3 der geschmolzenen Schokolade unterrühren und zu einem Teig verarbeiten. Daraus mit den Händen pralinengroße Kugeln formen und auf einem Teller im Kühlschrank 15 Minuten kühlen lassen. Den Rest der geschmolzenen Schokolade entweder mithilfe eines Spritzbeutels oder mit einem kleinen Löffel in Tupfenform oben auf den Pralinen verteilen und darauf jeweils eine Pistazie geben. Dann zurück in den Kühlschrank damit.

Erdnuss-Pralinen mit weißer Schakalode
  • 100 g cremige Erdnussbutter 
  • 30 g gesalzene Erdnüsse, gehackt
  • 30 g Agavendicksaft
  • 25 g Zartbitterschokolade (70%)
  • 10 g gemahlene Mandeln (ohne Schale)
  • 2 TL Kakaopulver
  • 200 g vegane weiße Schokolade (z. B. Schakalode)
Zartbitterschokolade in einer Schüssel über heißem Wasserdampf langsam schmelzen lassen.
Restliche Zutaten (außer der weißen Schokolade) in einer Schüssel vermengen. Geschmolzene Zartbitterschokolade unterrühren und zu einem Teig verarbeiten. Daraus mit den Händen pralinengroße Kugeln formen und auf einem Teller im Kühlschrank 2 Stunden kühlen lassen. Dann Pralinen für 15 Minuten ins Eisfach stellen.

Weiße Schokolade ebenfalls in einer Schüssel über heißem Wasserdampf langsam schmelzen lassen. Geeiste Pralinen einzeln mit einer Pralinengabel durch die geschmolzene Schokolade heben, kurz abtropfen lassen und auf Backpapier platzieren. Sobald der Schokoüberzug erhärtet ist, den Vorgang einmal wiederholen. Auch diese Pralinen im Kühlschrank aufbewahren und gut gekühlt genießen.



Kommentare:

  1. Omnomnom!
    Bisher bin ich noch um das Arbeiten mit veganer weißer Schokolade herumgeschlichen, aber das verlockt jetzt doch sehr :)
    Danke für die Inspiration ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Rezept für heiße Tage und andere…
    Es verführt schon sehr die leckeren Pralinen nach zu machen.

    AntwortenLöschen
  3. miam..das ist köstlich! danke zu Ihrem rezept

    AntwortenLöschen
  4. Gibt es irgendwo in Bonn weiße vegane Schokolade zu kaufen? Ich hab bis jetzt nie welche gefunden...und freu mich, wenn es doch irgendwo Quellen gibt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      leider gibt es in Bonn bisher zumindest die Schakalode nicht zu kaufen. Die habe ich in Köln bei "Goldene Zeiten" gekauft. Wenn ich mal in Köln bin hole ich mir da immer einen großen Vorrat :o)

      Die einzige vegane weiße Schokolade die ich in Bonn bisher gesehen habe ist die Stracciatella-Kirsch von Naturata. Die gibt es bei Momo in Beuel und ich glaube auch bei Alnatura. Aber da sind halt Schokostückchen und Sauerkirschen drin. Lecker ist die aber auch.

      Löschen