Sonntag, 15. September 2013

... durch Mungbohneneintopf mit Bratreis.

Heute wird mal etwas für den Eiweißhaushalt getan. Die hübsche grüne Mungbohne hat nämlich mehr als genug davon. Überraschenderweise scheint sie in unseren Gefilden eher weniger bekannt zu sein. Das ist schade, denn diese Bohne ist nicht nur besonders nahrhaft, sondern sie ist auch sehr viel leichter verdaulich als viele andere Hülsenfrüchte. Zudem hat sie wenig Eigengeschmack und passt sich so ganz hervorragend dem jeweiligen Gericht an.


Rezept für 4 Personen
  • 200 g Basmati-Reis
  • 1 - 2 EL vegane Margarine
  • 230 g Mungbohnen
  • 1 große Zwiebel (keine Gemüsezwiebel, die ist nicht würzig genug), fein gehackt
  • 2 - 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Paprikamark
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 grüne Paprika, in Würfel geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Würfel geschnitten
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 - 1 TL Chilipulver
  • Salz
In einer Schüssel Mungbohnen für ca. 12 Stunden in ausreichend Wasser (Wasser sollte die Bohnen großzügig bedecken) einweichen. Anschließend in einem Sieb das Wasser abgießen. Bohnen in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und dann auf kleiner Stufe mit angelehntem Deckel ca. 1 Std. gar köcheln. Gekochte Bohnen in einem feinmaschigen Sieb abgießen und beiseitestellen.

Basmati-Reis nach Packungsanweisung zubereiten und kurz vor Fertigstellen des Eintopfs in einer beschichteten Pfanne in Margarine 5 Minuten anbraten.

In einem großen Topf Zwiebelstücke in Rapsöl bei mittlerer Hitze 5 Minuten goldbraun anbraten. Knoblauch dazugeben und 1 weitere Minute braten. Paprika- und Tomatenmark unterrühren und 1 Minute garen. Bohnen, Paprika und Gemüsebrühe in den Topf geben, alles gut verrühren und 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Chilipulver abschmecken.

Kommentare:

  1. Lecker! Ich muss zugeben: Ich habe Bohnen (außer in Chilli con Carne) bisher ziemich gemieden. Erst neulich, als mein Opa mir eine ganze Tüte Bohnen aus dem Garten in die Hand drückte, freundete ich mich mit ihnen an.
    Wo kann man Mungbohnen kaufen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe die Bohnen immer im Biosupermarkt (z.B. Alnatura).

      Löschen
  2. Mungbohnen stehen bei mir sogar rum, allerdings habe ich sie noch nie probiert. Wird sich demnächst ändern!

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte jetzt schon eine Weile überlegt, was ich mit den Mungbohnen mache, die wir noch da haben und das klingt einfach super :)
    Das Paprikamark und die rote Paprika werde ich wohl durch eingelegte ersetzen (damit die auch endlich mal verwendet werden) und etwas weniger Chili nehmen, damit der Krümel es auch essen kann.
    Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen