Freitag, 20. September 2013

...mit Beerenstreusel.

Im Grunde ist der Kuchen die erwachsene Version eines Crumbles. Man macht einfach mehr Streuselteig und formt daraus einen Kuchenboden. Streusel sind ja eh das Beste am Crumble, oder? Hier isst man erst die köstlich krossen oberen Streusel und arbeitet sich dann genüsslich durch die Beerenschicht bis zum lecker saftigen Kuchenboden durch.

Das wird jetzt für eine (hoffentlich nur ganz kleine) Weile erst mal das letzte Kuchenrezept aus meiner Küchenschmiede sein. Die Alte ist nämlich ab sofort geschlossen und schon bald (sofern der Schmiedenschmied sich zeitnah erbarmt) wird in einer neuen Schmiede, an einem neuen Ort, wieder fleißig an neuen Leckereien gebastelt. Mit anderen Worten: Ich zieh um. Also bitte nicht wundern, wenn in den nächsten Tagen nicht im gewohnten Rhythmus gepostet wird. Spätestens Ende Oktober sollte aber alles wieder normal vernetzt laufen.


Rezept für eine Tarteform (mit herausnehmbarem Boden / Ø 27 cm)
  • 500 g Beerenfrüchte (z. B. Blaubeeren, Johannisbeeren)
  • 2 EL Fruchtaufstrich nach Wunsch
  • 1 TL Vanillepulver
  • 200 g Mehl
  • 100 g Vollkornmehl
  • 120 g braunen Zucker + 2 EL braunen Zucker
  • 270 g Pflanzenmargarine mit hohem Fettgehalt, Zimmertemperatur
Tarteform fetten. Ofen auf 200° C vorheizen.

Mehl mit Zucker und Margarine zu einem Streuselteig verkneten. 2/3 der Streusel auf den Tarteformboden geben und leicht andrücken. Im Backofen auf der mittleren Schiene bei 200° C ca. 15 Minuten backen. Restlichen Teig im Kühlschrank aufbewahren.

Beeren waschen, gut abtrocknen und dann in einer Schüssel mit 1 EL Zucker, Vanillepulver und Fruchtaufstrich vorsichtig vermengen.

Backform aus dem Ofen holen und Beerenmischung auf den vor gebackenen Boden verteilen. Restliche Streusel aus dem Kühlschrank holen und über die Beerenmischung geben. Zurück in den Ofen und noch mal ca. 20 Minuten backen, bis die Streusel schön braun sind.

Beerenstreusel mit 1 EL Zucker bestreuen und gerne noch lauwarm essen.

Kommentare:

  1. Klingt sehr-sehr-sehr lecker. Man isst irgendwie viel zu selten Streuselkuchen.

    Liebstens
    Frau K.

    AntwortenLöschen
  2. Diese Streuselkuchen sind mir die Liebsten, weil knusprig UND saftig und außerdem schnell gemacht. Und was lese ich da? Umzug? Das ist ja jetzt der Dritte in meiner kleinen Bloggerwelt. Großes Kistenpacken wohin das Auge schaut. Dann wünsche ich mal einen möglichst streßfreien Umzug!
    Es grüßt die Bilka

    AntwortenLöschen
  3. Mehr Streusel als in Crumble ist nicht nur erwachsen, sondern einfach noch leckerer ... ich hab mir so fest vorgenommen, eine Weile gesünder zu essen, aber dieses Rezept führt mich wieder in Versuchung ...
    Guten Umzug und dann freue ich mich schon auf die kulinarischen Abenteuer aus der neuen Küche!

    AntwortenLöschen
  4. Schmackofatz! Alles Gute für den Umzug!
    Groetjes
    Sandra

    AntwortenLöschen