Sonntag, 9. Februar 2014

...in kleinen Schritten und mit samtweichen Händen.



Es passiert mir immer wieder, dass auf mein "Outing" als Veganerin folgender Satz entgegnet wird: "Das finde ich bewundernswert, könnte mir eine so große Umstellung für mein Leben aber nicht vorstellen."

Respekt vor vermeintlich großen Umstellungen im Leben kann ich gut nachvollziehen. Aber wer bestimmt denn die Größe der Umstellung? Wenn wir alles nach dem Motto "ganz oder gar nicht" umsetzen wollten, würden die meisten sicher zu Letzterem tendieren. Und das würde in der Konsequenz bedeuten, dass sich gar nichts mehr bewegt, verändert und verbessert. Umstellungen in kleinen Schritten sind von jeher leichter und einfacher dauerhaft beizubehalten.

Eine Kollegin berichtete mir vor ein paar Tagen beschämt, dass sie es mehrfach mit verschiedenen Sorten Pflanzenmilch im Kaffee ausprobiert hat, ihr aber nichts wirklich schmeckt und sie jetzt wieder Kuhmilch im Kaffee trinkt. Was soll ich da sagen? Statt mich negativ darüber zu äußern, schlage ich ihr halt einen anderen Ansatzpunkt zur Verbesserung vor. Und siehe da, der fällt ihr ganz leicht. Ab sofort benutzt sie nur noch vegane Handcreme. Das ist ein Anfang. Vegan ist ganz leicht und jeder Schritt zählt. Auch ein kleiner Schritt.

Wer sich für eine Weltveränderung mit samtweichen Händen begeistern kann, ist mit den folgenden Cremes gut beraten:

Handpflege von NONIQUE: zieht schnell ein
und duftet angenehm leicht.

Hand Cream von benecos: zieht relativ
schnell ein und duftet sehr  gut.

Handcreme von lavera: zieht schnell ein,
duftet etwas intensiver aber angenehm.



Kommentare:

  1. Mir hat eben (als ich gezwungenermaßen in der Mensa essen musste und das Thema natürlich aufkam, weil ich den Käse verschmäht habe) eine Kollegin gesagt "Das ist ja schon sehr extrem!" Nö, ist es nicht. Sich im Wingsuit von den Alpen zu stürzen, finde ich extrem.

    Aber was anderes... wie riecht die Nonique Handcreme? Wir hatten in Hawaii Nonis, mir ist in meinem ganzen Leben noch nichts untergekommen, was so gestunken hat! :D

    AntwortenLöschen
  2. Gute Antwort, die muss ich mir merken. Man kann sich ja gar nicht genug passende Antworten auf solche bescheuerten Aussagen auf Lager halten :-)
    Also mein Mann ist sehr geruchsempfindlich und der sagt, dass die Creme "fast nach nichts, außer ein bisschen nach Pflanze" riecht. Ich finde sie riecht sehr angenehm nach nicht viel. Die meisten Handcremes riechen mir nämlich zu intensiv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt gut! Ich probier sie mal aus, sobald meine leer ist :)

      Löschen
  3. Du hast sehr recht!
    Bei mir fing es mit dem Buch Tiere essen an, dass ich zunächst Fleisch weggelassen habe und beim dm tierfreie Kosmetik gekauft habe. Mit der Sojamilch im Kaffee habe ich mich sehr schwer getan, aber mittlerweile geht's. Das Backen und Süssspeisen fabrizieren ist für mich eine große Herausforderung, aber es wird! Mit viel Trial and Error und Chia- Samen sei dank!
    Wenn ich eingeladen bin und ich keine Wahl habe, esse ich, was auf den Tisch kommt, denn es liet mir nicht, den Gastgebern den Abend zu verderben und auf Reisen ist es schwierig, da bin ich schon froh, wenn es fleischfrei bleibt!
    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen