Sonntag, 16. Februar 2014

...mit Sauerkrautpizza.

Sauerkraut ist tatsächlich vielseitiger als man denkt. Früher kannte ich das Kraut nur in Verbindung mit Kartoffelpüree. Ist auch sehr lecker, aber diese eingeschränkte Verwendung wird dem leckeren Kraut nicht gerecht. Da ist der kreative Kochgeist gefragt. Nach der erfolgreichen Kombination mit Pasta landete das Sauerkraut gestern Abend dann auf Pizzaboden. Ultra lecker. Ich hatte natürlich schon vermutet, dass das ganz gut geht. Wie lecker das Ergebnis dann aber war, hat mich ehrlich überrascht. Das solltet Ihr unbedingt mal ausprobieren.


Rezept für 1 Backblech
  • 1 Packung veganer Pizzateig (z. B. von DonauStrudel aus dem Bioladen)
  • 1 Dose vorgegartes Sauerkraut (ca. 400 g), abgetropft
  • 140 g veganer Frischkäse (z. B. von Soyananda)
  • 2 EL Pflanzensahne
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 2 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 - 4 Tomaten, in Scheiben geschnitten
  • 1 EL getrocknete Tomaten in Öl, in feine Streifen geschnitten
  • Pfeffer und Salz
Backofen auf 200° C vorheizen. Pizzateig auf Backpapier auf dem Backblech ausrollen.

Frischkäse mit Öl, Pflanzensahne, Knoblauch und Kräutern cremig verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Creme auf dem Pizzaboden verteilen. Sauerkraut gleichmäßig auf der Creme verteilen. Zum Schluss die Tomatenscheiben und getrocknete Tomaten gleichmäßig auf dem Sauerkraut verteilen.

Im Backofen auf der untersten Schiene ca. 20 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Wieder mal eine ungewöhnliche Kombination. Ich schmecke es schon förmlich... seeeeehr lecker!
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  2. Gerade habe ich auch darüber gebloggt, dass Sauerkraut vielseitiger ist als man denkt, da finde ich dies. Tolles Rezept.

    AntwortenLöschen
  3. Klingt schon superlecker. Könnte sogar meine aktuelle Vorliebe für Radicchio-Pizza ablösen! Liebe Frau S., Du schaffst es immer wieder, zu überraschen und Dich selbst zu übertreffen.

    AntwortenLöschen