Mittwoch, 29. Oktober 2014

...mit dem Vegan Wednesday.

Das Foto vom Frühstück ist mir in der Eile heute morgen irgendwie durchgegangen. War aber auch nichts Besonderes. Fotos von Äpfeln und Smoothies habt Ihr sicherlich schon das ein oder andere Mal gesehen.

Gesammelt werden die Kulinaritäten heute von Petzi.



Mittags: Hausgemachtes Schnell-Essen - Burgerbrötchen mit Grünkernfrika und einem Alibi-Salatblatt.

Abends: Lecker Ingwer-Pfeffer-Tofu mit Bohnen und Cashewkernen.


Freitag, 24. Oktober 2014

...durch einen Kirschstreusel.

Ursprünglich wollte ich einen richtigen Kirschstreusel backen. So mit eingekochten Kirschen und allem Brimbamborium. Und Kuchen mit Hefeboden ist ja von Haus aus immer ein kleines bisschen zeitintensiver. Da hätte ich die knappe Stunde, die der Hefeteig vor sich hin gegangen ist, bequem dazu  nutzen können, die Kirschen zuzubereiten. Hätte, hätte, Fahrradkette.

Stattdessen hab ich aber lieber blöd auf dem Sessel gesessen und die geschätzten 1 Millionen Spatzen im Garten bei ihrem geschäftigen Treiben und Debattieren beobachtet. Zack, war die Stunde um und von den eingekochten Kirschen weit und breit nichts zu sehen. Also was macht die erfindungsreiche Frau von heute? Sie schmiert einfach Kirschmarmelade auf den Teigboden. Ha!

Doppelt gut schmeckt das Streuselstückchen von diesem wunderschönen Katzenteller. Ein Geschenk von der wunderbaren Katrin, die den Teller handbemalt hat.  


Rezept

Hefeteig
  • 80 ml lauwarme Mandelmilch
  • 10 g frische Hefe
  • 150 g Mehl
  • 20 g weiche Pflanzenmargarine
  • 30 g feiner Rohrzucker
  • 1 EL Sojamehl
  • 1 Prise Salz
Streusel
  • 125 g Mehl
  • 100 g kalte Pflanzenmargarine
  • 100 g feiner Rohrzucker
  • 75 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 1 EL kaltes Wasser

  • 1 Glas Kirschmarmelade

In einer kleinen Schüssel, die Hefe in der Mandelmilch auflösen. Zusammen mit den restlichen Zutaten für den Hefeteig in einer Schüssel mit dem Knethaken 5 Min. lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

In einer weiteren Schüssel die Zutaten für die Streusel mit den Händen zügig zu einem krümeligen Teig verkneten. Streuselteig bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Nach 1 Stunde den Hefeteig auf Größe einer mit Backpapier ausgelegten Springform (ca. 28 cm Ø) ausrollen und in die Form geben. Mit Kirschmarmelade (Menge nach Geschmack) bestreichen. Darüber die Streusel lose verteilen. Auf der mittleren Schiene 20 bis max. 30 Minuten backen.




Dienstag, 21. Oktober 2014

...mit Weizengeschnetzeltem in sahnigen Erbsen.

Zu diesem einfachen Rezept passen alle Beilagen. Egal ob Reis, Nudeln, Kartoffeln, Rösti, Knödel, Couscous oder Polenta. Das Geschnetzelte verträgt sich geschmacklich einfach mit allen.


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 200 g Seitan, in Würfel geschnitten
  • 40 g Pflanzenmargarine
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 - 3 getrocknete Steinpilze, gehackt
  • 4 Stengel frischen Thymian, Blätter abzupfen und hacken
  • 200 g TK Erbsen
  • 125 ml veganen Weißwein
  • 200 ml Sojasahne
  • Pfeffer und Salz
Erbsen in einem kleinen Topf mit etwas Wasser gar kochen, abgießen und kalt abschrecken. Beiseite stellen.

In einer großen Pfanne Seitan bei großer Hitze kurz in Pflanzenmargarine abraten. Dann Zwiebeln, gehackte Thymianblätter, und Steinpilze hinzugeben. Hitze etwas reduzieren und unter Rühren weiter braten, bis Zwiebel goldbraun sind. Mit Wein ablöschen, Erbsen hinzugeben und 5 Minuten einköcheln lassen. Sojasahne unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Freitag, 17. Oktober 2014

...mit Spinat-Basilikum-Pesto.

Farblich ist diese giftgrüne Versuchung kaum zu schlagen. Und auch in gesundheitlicher Hinsicht ist das Pesto sicher ein absoluter Spitzenreiter. Um auch in den Genuss all der gesunden Inhaltsstoffe zu gelangen, am besten frisch zubereiten und sofort zu heißer Pasta servieren.


Rezept
  • 200 g frischen Blattspinat
  • 100 g Basilikumblätter
  • 60 g Cashewkerne
  • 1 EL Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen, geschält
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Hefeflocken
  • Pfeffer & Salz
Blattspinat, Basilikum, Knoblauch, Rapsöl, Zitronensaft, Hefeflocken, Cashew- und Pinienkerne in einem Mixer oder mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäß pürieren.

Olivenöl mit einem Löffel unterrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. In einem luftdichten Glas im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb weniger Tage verbrauchen.


Samstag, 11. Oktober 2014

...mit Mohnstrudel.

Leute! Strudelteig!

Um es mal ganz positiv auszudrücken: Strudelteig selber machen ist die Pest. Kann ich unbedingt gar nicht empfehlen. Hab schon lange nicht mehr so arg geflucht in der Küche. Dabei hatte ich eine so wunderbar fruchtig-rumlastige (natürlich Rum!) Füllung vorbereitet. Nur um sie dann in diese Katastrophe von Teig einzuknasten. Das hat die gar nicht verdient, so lecker ist die. Einmal und nie wieder. Ab sofort pack ich die Füllung nur noch in Teigprodukte, die ich beherrsche, oder greife einfach auf ein Fertigprodukt zurück.

Also, wenn Ihr nicht wie ich verzweifelt in der Küche stehen wollt, dann nehmt einen fertigen Strudelteig aus dem Kühlregal. Den Strudel auf dem Foto hab ich mit einem Teig von DonauStrudel gemacht. Den gibt's bei uns im Bioladen.


Rezept 
  • 1 Packung Fertig(!)strudelteig
  • 250 ml Mandelmilch
  • 75 g Pflanzenmargarine
  • 50 g gemahlener Blaumohn
  • 40 g Rohrzucker
  • 30 g Hartweizengries
  • 2 EL getrocknete Cranberries
  • 2 EL brauner Rum
  • 1 EL Zitronensaft
Cranberries mit Rum vermengen und einweichen lassen.

In einem kleinen Topf den Mohn, Zucker, Mandelmilch und 1/3 der Pflanzenmargarine schmelzen lassen und kurz aufkochen. Hartweizengries einrühren und 2 Minuten köcheln lassen, bis die Masse gut eingedickt ist. Abkühlen lassen. Danach abgetropfte Cranberries und Zitronensaft unterrühren.

2/3 der Pflanzenmargarine schmelzen lassen. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Fertigstrudelteig (ich nehme immer 2 Lagen übereinander) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Insgesamt reicht die Mohnmischung für eine Teigfläche von 40 x 60 cm. Wenn Euer Fertigteig die Größe nicht hergibt, legt die Blätter einfach entsprechend übereinander zurecht oder verteilt die Masse auf 2 kleinere Strudel.

Den Strudelteig mit 1/3 der Pflanzenmargarine beträufeln. Die Mohnmasse auf die untere kürzere Seite streichen und dabei jeweils 2 cm Teigrand freilassen. Jetzt die beiden langen Seiten jeweils 2 cm nach innen einklappen. Dann das untere kurze Ende 2 cm über den Mohn klappen und vorsichtig zusammen mit dem Mohn nach oben aufrollen. Teigrolle mit der restlichen Margarine bestreichen.

Auf der 2. Schiene von unten ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

...mit einem Sheperd's Pie.

Ich bin eine Wunscherfüllerin. Ganz oben auf der Wunschliste des Herrn S. steht seit Wochen ein veganer Sheperd's Pie. 2 Schichten in einer Auflaufform, unten Hack und oben Kartoffelpü. Letzteres ist der Grund dafür, dass die Wunscherfüllung ein wenig auf sich warten liess. Die Leidenschaft für gestampfte Kartoffeln ist in unserem Haus nämlich eher einseitig ausgeprägt.

Am Wochenende war's dann endlich soweit. Sicherheitshalber hatte ich mir eine kleine Portion Nudeln extra gemacht. Am Ende hab ich dann dem armen Mann den halben Pie weggefuttert.


Als Grundrezept für die Hackschicht eignet sich mein Rezept für Tofubolognese. Für eine gute Portion Kartoffelpüree verwendet Herr S. einen Mix aus den folgenden Zutaten:
  • 400 g festkochende Kartoffeln, geschält, in Salzwasser gekocht, abgegossen und gestampft
  • 1 EL Pflanzenmargarine
  • 6 EL Mandelmilch
Damit die oberste Schicht im Ofen schön anbräunt, kommen noch mal 2 - 3 EL Mandelmilch und 2 EL Margarinenflöckchen oben drauf. Dann kommt das Ganze bei 200 Grad Oberhitze ein paar Minuten in den Backofen.


Samstag, 4. Oktober 2014

...mit Bananenkringeln.

Mit Bananen backen ist toll. Irgendwie gelingt mir damit jedes Kuchenrezept. Bananen sind nicht nur sehr gesund, sondern dienen im Kuchen auch noch als perfekter Ei-Ersatz. Zumindest wenn es um die Bindung im Teig geht. Dabei ersetzt 1/2 zerdrückte Banane 1 Ei. Außerdem gibt es, neben Pfannkuchen mit Ahornsirup, nichts Besseres zum süßen Frühstück als getoastetes Bananenbrot oder diese feinen Bananenkringel. Am besten frisch aus dem Ofen, leicht abgekühlt.


Rezept für 12 Kringel

1 Mini-Donut-Backblech mit Pflanzenmargarine ausfetten. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • 300 g Mehl
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Natron
  • 3/4 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel gut miteinander vermengen.
  • 4 mittelgroße Bananen, zerstampft
  • 60 ml Rapsöl
  • 2 EL Mandelmilch
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Zitronensaft
Alle flüssigen Zutaten in einer separaten Schüssel gut miteinander verrühren. Jetzt mit einem großen Löffel die flüssige Mischung kurz aber gründlich mit der trockenen Mischung von Hand vermengen. Den Teig in die Backform streichen, so dass die Backformmulden jeweils etwas mehr als die Hälfte gefüllt sind. Etwas glatt streichen.

Auf der mittleren Backschiene ca. 30 Minuten bei 180 Grad goldbraun backen.