Freitag, 12. Juni 2015

...mit selbstgebastelter Barbecue-Soße.

Zum Grillen eingeladen, aber kein Mitbringsel parat? Wie wär's mit einem Glas selbst gebastelter Barbecue-Soße?

Ist ziemlich schnell gemacht und eignet sich erfahrungsgemäß ganz ausgezeichnet zur Beeindruckung auch alles essender Grillfestteilnehmer.

Kleiner Tipp: Ihr solltet die Soße nicht gerade an einem Tag zusammenbrauen, an dem Ihr Euch den halben Vormittag mit einem unbeugsamen, wildwuchernden Rosenbusch herumgeschlagen habt. Vor allem dann nicht, wenn Ihr dabei aus lauter Faulheit auf das Tragen von Handschuhen verzichtet habt. Das Resultat verträgt sich irgendwie so gar nicht gut mit Tomatensäure. Vertraut mir!


Zutaten für ca. 800 ml Soße
  • 200 g Räuchertofu, fein gewürfelt
  • 300 g Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 3 EL Olivenöl
  • 75 g brauner Zucker
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 5 EL Balsamico-Essig
  • 800 g Kirschtomaten
  • Schwarzer Pfeffer
Die Kirschtomaten kurz mit dem Messer anritzen und in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen. Nach 30 Sekunden abgießen, kalt abschrecken, dann häuten und vierteln. In einen großen Topf geben.

In einer beschichteten Pfanne Räuchertofu und Zwiebeln bei hoher Hitze in Olivenöl 8 Minuten lang braten. Dabei immer wieder umrühren. Zucker dazugeben und unter Rühren 2 Minuten schmelzen lassen. Jetzt das Tomatenmark und das Paprikapulver unterrühren. Mit Balsamico-Essig ablöschen und kurz etwas einkochen lassen.

Pfanneninhalt in den großen Topf mit den Tomaten geben, kurz aufkochen und dann bei kleiner bis mittlerer Hitze ohne Topfdeckel  (aber ich empfehle einen Spritzschutzsieb!) ca. 30 Minuten einköcheln lassen. Immer mal wieder umrühren. Nach Geschmack etwas frisch gemahlenen Pfeffer zugeben und ggf. in Einmachgläser abfüllen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen