Freitag, 31. Juli 2015

...mit feurigem Chili.

Eine echte Allzweckwaffe ist so ein Chili. Leise den ganzen Abend vor sich hin köchelnd, dient es als handfeste Partybegleitung oder hilft beim Aufwärmen an kalt-nassen Tagen. Es lässt sich super portionsweise einfrieren und macht auch wieder aufgewärmt eine gute (wenn nicht bessere) Figur.

In meinem selbst gemachten Chili darf ein gutes Stück Zartbitterschokolade nicht fehlen. Wenn Ihr das noch nicht probiert habt, dann wird es Zeit. Die Schokolade verleiht dem Chili einen ganz eignen vollmundigen Geschmack.


Rezept für 3 - 4 Personen
  • 400 g Tofu natur, fein zerbröselt
  • 5 EL Rapsöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 1/2 Chilischote, fein gehackt + evtl. 1 TL Tabasco
  • 3 kleine Dosen Kidneybohnen (je ), abgetropft und abgespült
  • 1 rote Paprikaschote, in Würfel geschnitten
  • 1 grüne Paprikaschote, in Würfel geschnitten
  • 3 EL Grünkernschrot
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL Kumin
  • 1/2 TL süßes Paprikapulver
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 700 ml passierte Tomaten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Agavendicksaft 
  • 30 - 50 g Zartbitterschokolade (70% Kakaoanteil)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Bund frischen Koriander, gehackt und grob aufgeteilt in Blätter und Stängel
  • Salz
Zuerst in einer beschichteten Pfanne den zerbröselten Tofu in 3 EL Rapsöl ca. 5 Minuten anbraten. Kurz vor Schluss das Tomatenmark unterrühren.

In einer großen Topf Zwiebeln, Knoblauch und Chili in 1 EL Rapsöl 2 - 3 Minuten dünsten, dann Bohnen und Paprikawürfel zugeben. 2 weitere Minuten dünsten. Jetzt Grünkernschrot, Oregano, Kumin, Paprikapulver und gehackte Korianderstängel untermengen. Mit Gemüsebrühe und passierten Tomaten auffüllen. Kurz aufkochen. Lorbeerblätter, Agavendicksaft und angebratenen Tofu zugeben und mit geschlossenem Deckel 45 Minuten auf kleinster Flamme köcheln lassen.

Herd abschalten und Schokolade so lange einrühren, bis sie komplett geschmolzen ist. Mit Zitronensaft und ggf. noch etwas Agavendicksaft und/oder Salz abschmecken. Gehackte Korianderblätter unterrühren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen